Bildschirmfoto 2013-08-20 um 13.59.50KAVAJ ist Mitglied bei 1% for the planet. Das bedeutet, wir spenden nach jedem Geschäftsjahr 1% unseres Gesamtumsatzes an eine bei 1% for the planet eingetragene gemeinnützige Non-Profit-Organisation. Was es genau damit auf sich hat und warum wir das machen, könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Im letzten Jahr durften wir ein Projekt der Ingenieure ohne Grenzen e.V. unterstützen, bei dem in einem Dorf eine Photovoltaikanlage installiert wurde, um diesem Stromanschluss zu ermöglichen. Wir hatten hier ausführlich darüber berichtet.

Anfang des Jahres stand nun also wieder eine solche Spende an. Wir berieten uns im Team und entschieden uns für drei Organisationen bzw. Projekte aus den Bereichen Entwicklungsarbeit, Tierschutz und Klimaschutz, die wir in diesem Jahr gerne mit einer Geldspende von je 12.138,88€ – insgesamt also 36.416,64€ – unterstützen. 

Ingenieure ohne Grenzen e.V.

Tansania: Grüne Energie für mehr Bildung 

Bildschirmfoto 2013-08-28 um 12.35.56

Auch in diesem Jahr haben wir uns u.a. wieder für ein Projekt der Ingenieure ohne Grenzen e.V. entschieden. Durch den Einsatz von regenerativen Energien sollen die Unterrichtsqualität und die allgemeinen Lebensbedingungen an einer Mädchenschule in Ngara, Tansania verbessert werden.

Auf dem Campus der Baramba Girls Secondary School leben derzeit 380 Schülerinnen im Alter von 14 bis 17 Jahren sowie Lehrer und weitere Angestellte. Erfreulicherweise steigt die Zahl der Schülerinnen stetig und die Schulleitung rechnet schon im nächsten Jahr mit 500 Schülerinnen. Diese Entwicklung ist sehr zu begrüßen, da Bildung in Tansania oftmals noch den Jungen vorbehalten ist.

Bisher bezog die Schule ihren Strom von einem alten Dieselgenerator. Der DieselpreisBildschirmfoto 2014-11-26 um 11.47.11 steigt aber stetig und die Schule muss – um die Kosten im Rahmen des Möglichen zu halten – ihre Stromversorgung auf ein Minimum reduzieren. Das bedeutet Lehrer- und Schlafzimmer haben abends maximal eine Stunde Licht und der Computerraum der Schule mit seinen 21 Arbeitsplätzen kann nur wenige Stunden pro Woche mit Strom versorgt werden. Eine sichere, unabhängige und zuverlässige Stromversorgung ist aber unerlässlich um den Mädchen Computerunterricht und ein Lernen in den frühen Abendstunden zu gewährleisten. Denn nur das macht sie konkurrenzfähig auf dem Arbeitsmarkt und kann dadurch ihre Lebensbedingungen verbessern und ihre gesellschaftliche Benachteiligung abbauen. Dieses notwendige unabhängige Stromnetz soll durch den Bau einer Photovoltaikanlage geschaffen werden, durch die Sonneneinstrahlung in Strom umgewandelt werden kann. Hier unterstützt KAVAJ die Ingenieure ohne Grenzen e.V. mit einem Betrag von 12.138,88€. Hier findet ihr weitere Infos zum Projekt.

Sea Shepherd

Taiji Cove Guardians

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 11.58.07

Als weitere Organisation unterstützten wir in diesem Jahr die Sea Shepherd Conservation Society. Diese wurde 1977 gegründet und kämpft als internationale Non-Profit-Organisation für den Erhalt und Schutz der maritimen Tierwelt. Als ihre Mission geben sie an „die Zerstörung der Lebensräume und das Abschlachten 
der Tiere in den Weltmeeren zu beenden, um die Ökosysteme und Spezies nachhaltig zu schützen und zu erhalten“ (Quelle: sea-sheperd-deutschland.de Stand 26.11.2014).

Die Organisation finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern und nahezu alle Frewilligen an Land und auf See arbeiten ehrenamtlich. 

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 12.25.45

Quelle: seashepherd.org/cove-guardians

Die Operation Infinite Patience der Cove Guardians hat ihren Ursprung bereits im Jahre 2003 als Crewmitglieder von Sea Shepherd in einer Bucht von Taiji Fischer heimlich dabei filmten und Fotos machten, wie diese Delfine in der Bucht töteten. „Die schockierenden Bilder, die das blutgefärbte Wasser der Killerbucht von Taiji zeigen, lösten weltweit lautstarke Proteste aus“, schreibt die Organisation auf ihrer Website. Jedes Jahr zu Beginn der sechsmonatigen Jagdsaison reisten Mitglieder von Sea Shepherd nach Taiji um über die Jagd zu berichten. Im Herbst 2010 beschloss Sea Shepherd Gründer Captain Paul Watson, dass eine Crew von Mitgliedern von Sea Shepherd permanent in Japan verweilen sollte um herauszufinden, ob sich durch die Präsenz der Tierschützer etwas ändern würde. Tatsächlich halbierte sich die Zahl der getöteten Delfine im Jahr 2010.

Mit dem Start der Delfinjagdsaison 2011 hatte auch die Operation Infinite Patience („Unendliche Geduld“) ihren offiziellen Beginn. Seit dem wird die Kampagne vor Ort mit einem wachsenden Team internationaler Freiwilliger durchgeführt. „Sea Shepherd wird weiterhin die Grausamkeiten aufdecken, die in Taiji täglich stattfinden und dabei weiter die japanischen Gesetze einhalten.“ (Quelle: sea-shepherd-deutschland.de Stand: 26.11.2014). Hier unterstützt KAVAJ die Sea Shepherd Organisation mit einem Betrag von 12.138,88€. Weitere Infos zu Sea Shepherd und dem Projekt Taiji Cove Guardians findet ihr hier.

Protect our winters

Hot Planet / Cool Athletes

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 13.24.32POW Protect Our Winters ist die dritte Organisation, die wir in diesem Jahr mit einem Betrag von 12.138,88€ unterstützten. POW ist eine 2007 gegründete global agierende Organisation, die sich im Namen der Wintersport-Community gegen die Klimaerwärmung einsetzt. Gründer Jeremy Jones ist selbst Snowboard-Profi und bekommt dadurch den Einfluss der Klimaerwärmung auf unsere Bergwelt hautnah mit. „Nachdem man einst schneereiche Gebiete nicht mehr befahren kann und ganze Ferienorte aufgrund des Schneemangels geschlossen werden müssen, möchte Jeremy die Wintersport-Community dazu bewegen, sich mit dem Problem auseinanderzusetzen.“ (Quelle: protectourwinters.org Stand: 26.11.2014)

So hat POW unter anderem das Projekt „Hot Planet / Cool Athletes“ ins Leben gerufen, das wir von KAVAJ dieses Jahr unterstützen.

Als eines seiner Schlüsselaufgaben sieht POW, dass die nächste Generation über den Klimawandel informiert und dazu ausgebildet wird den Kampf gegen den Klimawandel zu führen und sich der Notwendigkeit das dringend tun zu müssen bewusst wird. Daher besucht POW Middle- und Highschools und ein Profisportler stellt in einem Multi-Media-Event seine Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Klimawandel dar, die er selbst erlebt hat und macht so auf die Gefahren und Risiken aufmerksam. Des Weiteren erläutert er wissenschaftliche Fakten und Auswirkungen des Klimawandels.

Auf diesen Touren durch die Schulen, die seit 2011 statt finden, konnte POW schon 20.000 Schüler an über 50 Schulen innerhalb der US und in Kanada erreichen und somit den Klimawandel deutlich in das Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen bringen.

Damit diese Bewegung weiter gehen kann, unterstützt KAVAJ die Protect Our Winters Organisation mit einem Betrag von 12.138,88€. Mehr Informationen über das Projekt findet ihr hier.

Insgesamt konnten wir in diesem Jahr also 36.416,64€ allein an diese drei Organisationen spenden. Bald steht die nächste 1% for the planet Spende an und wir werden natürlich wieder über die ausgesuchten Projekte berichten.

2 thoughts on “KAVAJ spendet: 1% for the planet

  1. Wow, scheint bei euch gar nicht mal so schlecht zu laufen! :)

    Respekt für eure Spenden!

    Beste Grüße,
    Manuel

  2. Hi Manuel, verwechsle nicht Umsatz mit Gewinn! Aber ja, es läuft gar nicht mal so schlecht ;-) Uns ist wichtig auch etwas zurückzugeben (im Großen mit 1% for the planet und im Kleinen wie z.B. bei unserer Aktion #dearKAVAJ). Daher geben wir uns viel Mühe mit der Auswahl der Spendenempfänger. Grüße Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *