KAVAJ and Family

Über 400 Bewerbungen gab es für den Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2016“ und wir haben es geschafft! Wir sind einer der 39 Endrundenteilnehmer um den begehrten Familienpreis.

KAVAJ and FamilyWir freuen uns sehr bei den 11 nominierten Kleinen Unternehmen (bis 100 Beschäftigte) dabei zu sein. Als kleines Unternehmen mit mittlerweile 10 Mitarbeitern und aktuell 10 dazugehörigen Kindern sind wir da gewaltig stolz drauf.

Was macht KAVAJ so familienfreundlich?

1. Familienbewusste Arbeitszeiten / Flexibler Arbeitsort

Unser Grundsatz seit der Gründung von KAVAJ 2011 ist der folgende: Alle KAVAJ Mitarbeiter/innen arbeiten von wo und vor allem wann sie möchten. Wir haben weder ein gemeinsames Büro (und werden auch nie eines haben) noch gibt es bei uns so etwas wie eine Kernarbeitszeit. Freie Einteilung der Arbeitszeit und freie Wahl des Arbeitsortes heißt bei uns eben genau das. Die Arbeitszeit wird nicht dokumentiert und kontrolliert. Jede/r Mitarbeiter/in arbeitet eigenverantwortlich und von wo er/sie möchte. Wir Mitarbeiter von KAVAJ genießen das vollste Vertrauen der Geschäftsführer und Gründer Kai und Jörg.

Dieser Umstand hat folgenden Ursprung: Als Kai und Jörg KAVAJ 2011 gründeten, lebten beide in München. Beide hatten jedoch den Wunsch wieder in ihre Heimatstädte  – nämlich Rostock und Biberach an der Riss –  zurückzuziehen. Daher war klar: Das Unternehmen KAVAJ muss so funktionieren, dass jeder von dort arbeiten kann, von wo er möchte.

#Repost @w_lena Homeoffice is the best Office.

Ein von KAVAJ (@kavaj) gepostetes Foto am

Heute sind wir ein Team von 10 Personen und arbeiten alle von zuhause bzw. einem selbst gewählten Ort aus. Verteilt über ganz Deutschland. Aktuell sitzen wir in Hamburg, Stuttgart, Rostock, Biberach, Fulda und Leipzig (Lies dazu: Das Team KAVAJ 2016). Und das funktioniert hervorragend. Das Vertrauen, das die Chefs uns schenken, bekommen sie zurück. Die Flexibilität, die sie uns bieten, zahlt sich in unserer Motivation wieder aus. Wie oben bereits erwähnt kommen auf unsere 10 KAVAJ Mitabeiter/innen mittlerweile 10 KAVAJ Kinder. Fast alle von uns haben ein bis zwei Kinder. Und eine Familie braucht Zeit und gute Organisation, daher liegt es nahe, dass wir Mitarbeiter/innen unseren Arbeitsalltag selbst so organisieren, dass Beruf und Familie optimal verbunden werden können (Lies dazu hier: Wie man Job und Familie perfekt kombiniert: das offene KAVAJ Geheimnis). Daher verzichtet KAVAJ sowohl auf Kernarbeitstage als auch auf Kernarbeitszeiten. Wenn jemand lieber am Wochenende oder nachts arbeitet und dafür unter der Woche ein/zwei Tage frei macht, ist das kein Problem. Diese Freiheit bleibt natürlich nicht nur den Chefs vorbehalten, sondern natürlich ist diese auch uns Mitarbeiter/innen gewährt. Wir sind alle Familienmenschen und diese Freiheit motiviert uns auch für den Job. 

 

Dadurch, dass wir kein gemeinsames Büro haben und auch niemals haben werden ist dezentrales Arbeiten bei uns nicht nur punktuell möglich, sondern absoluter Unternehmensgrundsatz. Für all unsere Organisation benutzen wir Cloud Systeme wie Dropbox und Evernote bzw. moderne Kommunikationstools wie Slack (als eine Art Intranet und für sämtliche interne Unternehmenskommunikation) oder Zoom (für Videokonferenzen). Deswegen sind wir auch für den Sonderpreis „Innovation: Vereinbarkeit in der digitalen Arbeitswelt“ des Familienwettbewerbs nominiert. Regeln zu mobiler Erreichbarkeit sind bei uns unnötig. Wir gehen davon aus, dass nichts so wichtig ist, dass es sofort zu regeln bzw. zu beantworten ist. Damit das funktioniert, muss man immer gut vorbereitet sein und vorausschauend planen. Dann muss auch nichts sofort erledigt werden. Sondern alles kann im Rhythmus der Mitarbeiter/innen bis zu einem bestimmten Termin fertig gestellt werden. Das klappt sehr gut. Auf der anderen Seite sind die Chefs für uns Mitarbeiter/innen im Notfall natürlich immer zu erreichen. Aber solche Notfälle sind sehr selten.

Sympathischer Typ mein heutiger Kollege! Zieht im Büro auch seine Hausschuhe an wie ich 󾍇

Posted by Christian Här on Donnerstag, 10. Dezember 2015

 

Wenn wir eines unseren digitalen Meetings (über Zoom) durchführen, dann planen wir das gemeinsam mit allen Beteiligten. Aussagen wie „Da kann ich nicht, da ist Kinderturnen/Schwimmen/etc.“ oder „Da kommt die Oma und wir gehen in den Zoo“ sind dabei ebenso in Ordnung wie kurzfristige Absagen, weil das Kind krank/die Kita zu oder sonst etwas Unvorhergesehenes dazwischen gekommen ist. Nicht selten hat ein/e Mitarbeiter/in auch mal ein Kind auf dem Schoß während des Meetings. Oder schaltet sich live vom Spielplatz via Smartphone dazu. Das ist alles schon vorgekommen.

2. Dem Privat- und Familienleben einen wichtigen Stellenwert geben

Wir sind ein kleines Unternehmen mit aktuell 10 Mitarbeiter/innen. 7 von diesen 10 Mitarbeiter/innen sind Eltern. Auch die Geschäftsführer Kai und Jörg sind beide zweifache Väter und daher häufig auch mal unter der Woche im Zoo oder beim Baden („Da ist nicht so voll!“ sagen sie). Diese Freiheiten gewähren sie auch all ihren Mitarbeitern. Familienbewusstsein wird dadurch nicht nur vorgelebt, sondern durch unser extrem flexibles Arbeitsmodell (freie Einteilung der Arbeitszeit und freie Wahl des Arbeitsortes) auch allen Mitarbeitern/innen ermöglicht. Dies gilt natürlich auch für die kinderlosen Mitarbeiter/innen.

Durch unsere offene Kommunikation über Slack (Intranet) weiß jeder, dass bei KAVAJ die Familie an erster Stelle steht. Ein „Ich kann da nicht, mein Sohn hat Turnen“ kann offen geäußert werden. Ein/e andere/r Mitarbeiter/in ohne Kinder sagt im Gegenzug „Ich bin heute den ganzen Tag Fahrrad fahren und erst heute Abend erreichbar.“. Das ist möglich. Und wird offen kommuniziert.

Da wir alle die Familie an erster Stelle sehen und dies auch offen kommunizieren, haben wir eine wunderbare Unternehmenskultur und wachsen auch im Team wiederum als Familie zusammen.
Gemeinsame Treffen außerhalb der digitalen Welt finden mindestens einmal im Jahr statt. Da verbringen wir gerne ein gemeinsames Wochenende und zwar mit Partnern/innen und Kindern. Wir waren zum Beispiel schon gemeinsam in Rostock, in Heidelberg oder am Starnberger See. Diese Treffen in der großen Runde genießen wir sehr. Sie schweißen das Team zusammen und durch die Miteinbeziehung der Familien lernt man sowohl die Mitarbeiter besser kennen und hat nebenbei den Vorteil, dass weniger über die Arbeit gesprochen wird.

3. Vom KAVAJ Familienbewusstsein profitiert die ganze Familie

Die Flexibilität unseres Arbeitsmodells und unsere familienfreundliche Unternehmensphilosophie wirkt sich auch positiv auf die Partner/innen der Mitarbeiter aus. Denn sie ermöglicht Vätern wie auch Müttern sowohl Erfolg im Beruf als auch den Alltag mit ihren Kindern zu erleben. Das Kind aus der Kita abzuholen/Kinderarztbesuche und dergleichen sind bei uns im Team oftmals tägliche Aufgabe der bei KAVAJ angestellten Väter, da diese meist flexibler arbeiten können als ihre Partnerinnen, die nicht bei KAVAJ angestellt sind. Durch diese Flexibilität können aber eben auch die Partnerinnen z.B. nach der Elternzeit wieder in ihren Beruf einsteigen und sich beruflich weiterentwickeln. Familie ist eine gemeinsame Aufgabe. Dies möchten wir ermöglichen. Und unser Arbeitsmodell und unsere Unternehmensphilosophie macht dies möglich.

Nominierung Sonderpreis „Vereinbarkeit in der digitalen Arbeitswelt“

KAVAJ ist nominiert für einen der drei ausgeschriebenen Sonderpreise des Wettbewerbs „Erfolgsfaktor Familie 2016“.

Unser Arbeitsmodell basiert zu 100% auf den Möglichkeiten der digitalen Arbeitswelt. Unsere gesamte Unternehmenskommunikation wie auch -­organisation findet digital statt. Da wir wie gesagt alle aus dem Homeoffice arbeiten und das in ganz Deutschland verteilt ­ nutzen wir ausschließlich moderne digitale Tools für unsere Organisation. Als gemeinsame Wissensdatenbank nutzen wir Evernote, unsere Arbeitsmaterialien sammeln wir in der Dropbox, zur Kommunikation nutzen wir Slack, zu Videokonferenzen Zoom. Wir organisieren Projekte in Trello, managen unsere Kunden-­ und Partnerkontakte in Nimble, unsere Mitarbeiter organisieren sich selbst zum Teil mit Wunderlist, Abstimmungen werden über Doodle durchgeführt und unsere Produkte verkaufen wir ausschließlich online.

Untitled design (51)

Für unsere Kunden sind wir verfügbar klassisch über Telefon (wobei diese Möglichkeit kaum noch genutzt wird), über Email, Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, Pinterest und YouTube.

Als Kai und Jörg KAVAJ 2011 gegründet haben (Lies hier: Happy Birthday, KAVAJ. Wir werden 4!), war ihr vorrangiges Ziel einen perfekten Arbeitsplatz zu schaffen. Da sie wie oben bereits erwähnt beide vorhatten eine Familie zu gründen und aus München in ihre jeweiligen Heimatstädte in Nord­ bzw. Süddeutschland zurückzuziehen, war klar, sie müssen einen Arbeitsplatz zu schaffen, der ohne starre Arbeitszeiten und ohne festgelegten Ort funktioniert. Denn sie wollten nicht nur eine Familie gründen, sondern natürlich dann auch für sie da sein können.

Und genau das haben sie für sich und für alle nachfolgenden Mitarbeiter unter zur Hilfenahme der modernen digitalen Möglichkeiten erreicht. Bei uns gilt: jeder arbeitet, wann er will und von wo er will. Wir verzichten auf festgelegte Kernarbeitszeiten oder Kernarbeitstage. Wer am Wochenende oder nachts arbeiten möchte, kann dies gerne tun. Wer klassische Arbeitszeiten bevorzugt, dem steht auch das frei. Unsere Mitarbeiter sind ausgestattet mit den neuesten MacBooks, iPhones und zum Teil auch iPads und alle von uns verwendeten digitalen Tools und Hilfsmittel sind auch mobil verfügbar, so dass ein Arbeiten von überall jederzeit möglich ist. So kommt es vor, dass sich Mitarbeiter/innen live vom Spielplatz mit ihrem Smartphone in ein Meeting einloggen und so daran teilnehmen. Die extreme Flexibilität die unser Arbeitsmodell auszeichnet, wird ermöglicht durch den konsequenten Einsatz von digitalen Hilfsmitteln. Wir können, wann wir wollen und von wo wir wollen arbeiten. Alles was wir brauchen ist ein Smartphone, Tablet oder MacBook und natürlich: Internet.

Dank der digitalen Möglichkeiten, die uns unser Arbeitsmodell erlauben, haben wir nicht nur den perfekten Arbeitsplatz geschaffen, um Beruf und Familie optimal zu kombinieren, sondern auch ein sehr erfolgreiches Unternehmen aufgebaut. Wir verkaufen unsere Produkte ausschließlich online und das mittlerweile weltweit (USA, Europa, Japan und China). Wir vereinen Beruf, Familie und digitale Arbeitswelt.
Und Familie? Die ist ganz sicher ein Erfolgfaktor! 

Daher drückt uns die Daumen beim weiteren Wettbewerb. Auch wenn eins sicher ist:

Mit KAVAJ haben wir schon gewonnen: den perfekten Arbeitsplatz. 

Erfolgsfaktor Familie

Um keine weiteren News und Hintergrundinformationen aus dem Hause KAVAJ zu verpassen, abonniere hier unseren Newsletter

One thought on “KAVAJ – Deutschlands familienfreundlichstes Unternehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.